• Jun 28

Nachhaltige & energetische Sanierung

Nachhaltige energetische Sanierung mit Aerogel-Dämmputz

Rathaus in Hohen-Neuendorf ist seit dem vergangenen Jahr umweltfreundlich gedämmt und erstrahlt in neuem Glanz

Kamp-Lintfort (pm) – Die Baukonjunktur ist seit Jahren unverändert auf hohem Niveau: Einerseits ist die Nachfrage nach Wohnraum nach wie vor ungebrochen und andererseits benötigen viele Gebäude im Bestand eine Sanierung. In den letzten Monaten scheint sich die Situation am Markt weiter zu verschärfen und es stellt sich eine zunehmende Knappheit bei vielen Baumaterialien ein. Die Pandemie und Situationen wie der Stau vor dem Suezkanal machen deutlich, wie abhängig man in Deutschland und Europa von fragilen internationalen Lieferketten ist.

Gut, wenn man in diesen Zeiten auf Rohstoffe zurückgreifen kann, die im eigenen Land oder Europa vorhanden sind und nicht auf Zuschlagsstoffe aus Übersee angewiesen ist. Noch besser, wenn man mit diesen Rohstoffen Dämmputze und weitere Baustoffe erzeugen kann, die nicht nur hervorragende Charakteristiken besitzen, sondern gleichzeitig sehr nachhaltige und umweltfreundliche Eigenschaften aufweisen.

Das mittelständische Unternehmen PROCERAM aus Kamp-Lintfort arbeitet seit einigen Jahren genau daran. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Umsicht-Institut hat das Unternehmen u.a. einen Hochleistungs-Dämmputz entwickelt, bei dem Sand und Kalk als Bindemittel eingesetzt werden, was sich sehr positiv auf das Raumklima auswirkt. Durch den Füllstoff Aerogel erhält der Putz seine besondere hochdämmende Funktion und bietet einen rekordverdächtig geringen Wärmeleitwert von 0,027 W/mK. Außerdem ist er besonders leicht, was Handling und Verarbeitung einfacher machen. Der Putz ist nicht brennbar und enthält keinerlei schädliche Stoffe wie Kunststoff oder Biozide. Der AEROGEL-Putz ist rein mineralisch, schont Ressourcen und damit Umwelt und Klima.

Ganz bewusst umweltfreundliche energetische Sanierung

Die Stadtverwaltung von Hohen Neuendorf (im Norden von Berlin) stand 2018 vor der Notwendigkeit, das aus den 1930er Jahren stammende Rathaus einer Generalsanierung zu unterziehen. Neben dem Anbau eines Treppenhauses ging es vor allem darum, das Gebäude energetisch fit zu machen und somit die Gebäudehülle zu dämmen. Über einen Fachvortrag stießen die beauftragten Architekten auf den CERABRAN-Hochleistungsputz von PROCERAM. Das Unternehmen bewarb sich auf die entsprechende Ausschreibung der Stadtverwaltung, die sich schließlich ganz bewusst gegen Mineralwolle und für den umweltfreundlichen Mineralputz entschied. Dies passt auch zum umfangreichen Engagement der Stadt für den Klimaschutz, welches sich unter anderem in Bürgeraktionen zu Klimaschutz- und Energiespar-Veranstaltungen wie der „Eiswette“ oder dem Stadtradeln, über Info-Broschüren und auf der separaten Klimaschutz-Website von Hohen Neuendorf dokumentiert.

Bevor jedoch der hochdämmende Aerogel-Putz in einer 5 cm dicken Schicht aufgetragen werden konnte, war für PROCERAM einiges an Vorarbeit zu leisten: Rund 1100m2 an altem Putz musste entfernt und entsorgt werden, ebenso gab es Risse im Mauerwerk zu beheben. Zudem musste sichergestellt sein, dass Schriftzüge, Wappen und Uhr auch auf dem frisch renovierten Rathaus wieder sichtbar sein würden. Weitere Herausforderungen hielt die Fassade mit den zahlreichen in Naturstein eingefassten Fenstern sowie dem Sockel aus Naturstein für die Anwendungstechniker bereit. Hierzu musste genauestens an den Naturstein angearbeitet und der Übergang mit einer Schattenfuge gelöst werden. Die Stadtverwaltung zeigt sich mit dem Ergebnis der Sanierung sehr zufrieden.

AEROGEL über Fachvorträge kennenlernen

Die Gründer der PROCERAM, Christoph Dworatzyk und Maximilian T. Sanner sind sich bewusst, dass technologisch hochentwickelte Produkte wie der Hochleistungs-Dämmputz mit Aerogel ausführliche Erklärung und Demonstration benötigen: „Wir gehen das ganze Thema Dämmung mit Hilfe von Experten auf eine innovative Art an, wir denken diese vom Füllstoff Aerogel aus.“ Um dessen Wirkungsweise und die Funktionsweise der Endprodukte detailliert gegenüber Architekten, Planern und Verarbeitern aufzeigen zu können, veranstaltet PROCERAM regelmäßig Fachvorträge als Präsenzveranstaltungen, die auch erneut beginnen werden, sobald die Corona-Bestimmungen dies wieder zulassen. Auf diesen Fachvorträgen sprechen hochkarätige Referenten wie Bauphysiker, Wissenschaftler von Universität und Fraunhofer Institut ebenso wie die beiden Unternehmensgründer, die die Anwendung des Aerogels in der Praxis mit Versuchen und zahlreichen Referenzen darstellen.

Um möglichst schnell wieder mit den Bauverantwortlichen ins Gespräch zu kommen, nimmt PROCERAM 2021 an der Roadshow ArchitekTour teil, die ab Ende August durch große deutsche Städte tourt und am 31.08. in Köln beginnt. Hier möchte die Proceram den Blick wieder mehr auf die Vorteile zukunftsorientierter und klimafreundlicher Baustoffe lenken und dabei auch für seine „Klimainitiative Baugewerbe“ werben, mit der die PROCERAM immer mehr Kunden und Verarbeiter Klima-neutral stellt.

Veröffentlicht in:
Allgemeine Bauzeitung

Relevante Beiträge