AEROBRAN® Innendämmung

AEROBRAN® Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz-System

Aerogel-Innendämmputz-System

Der hochentwickelte Aerogel Leichtputz wurde speziell für die energetische Sanierung von Gebäuden im Außenbereich entwickelt.

•  Wärmedämmend: Wärmeleitzahl λD = 0,028 W/mK
•  Fugenlose Dämmschicht: Wärmebrücken werden verhindert.
•  Mineralisch
•  Schalldämmend: Aufgrund der Gefügestruktur werden Schallemissionen absorbiert.
•  Nicht brennbar: Erfüllt Brandschutzklasse A2

 

 

Technische Daten:

Wärmeleitzahl λD =0,028 W/mK
EinheitSack/10Kg
Verbrauchca. 2kg/m²/cm
Wasserzugabeca.14 Liter/Sack
Verarbeitungszeitca. 30 Minuten
Minimale Schichtdicke30 mm
Maximale Schichtdicke150 mm
Ergiebigkeitca. 5 Liter/ kg
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ4-5
Trockenrohdichteca. 220 kg/ m³
Wärmeleitfähigkeit λ100,0261 W/mK
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ (WDWZ)4-5

Zusammensetzung:

Bindemittel: Hydraulischer Kalk NHL 5, Kalkhydrat, Weisszement
Zuschlagstoffe: Aerogelgranulat, mineralische Leichtzuschläge
Zusätze: Wasserrückhaltemittel, Luftporenbildner, Hydrophobierungsmittel

 

Aufbau AEROBRAN® HDpS:

Verputzapplikation mit AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz:

In einem Arbeitsgang sind Schichtstärken von 60 bis 80 mm problemlos zu bewerkstelligen. Ist ein mehrschichtiger Auftrag erforderlich, muss die vorangehende Putzschicht gut aufgeraut respektive grob ausgezogen werden (z.B. mit einer grobgezahnten Traufel). Die darauf folgende Putzschicht soll am Folgetag appliziert werden, maximal jedoch am dritten Tag. Der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz wird mit einer Holz- oder Aluminiumausziehlatte sauber abgezogen und nach dem Abbinden mit einem Gitterhobel und einer Spitzlatte ebenmässig gekratzt. Um ein zu schnelles Austrocknen und eine damit verbundene starke Schwindrissbildung zu vermeiden, muss der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz während mindestens einer Woche feucht gehalten werden. Dies geschieht durch Befeuchtung, Berieselung mit Wasser oder mittels Vorhängen aus feuchter Jute oder mit Plastikfolien.

Die Trocknungszeit ist abhängig von den Bedingungen und Wetterverhältnissen vor Ort, in der Regel kann bei idealen Bedingungen mit 3 mm pro Tag als Trocknungs- zeit gerechnet werden. Damit der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz eine genügende Festigkeit entwickeln kann, beträgt die Mindeststandzeit vor der Weiter- beschichtung drei Wochen.

  Innendämmung

1) CERABRAN® KALK – + ZEMENTVORSPRITZ oder WELNET Dämmputzträger + Dübel
2) AEROBRAN® FIXIT 222 Aerogel Hochleistungs-Dämmputz
3) CERABRAN® UNTERGRUNDSTABILISATOR Mineralischer Untergrundstabilisator
4) AEROBRAN® FIXIT 223 Spezial Armierungsmörtel + Armierungsgewebe (8×8 mm)
5) CERABRAN® KPX Kalkputz oder CERABRAN® KGX Kalkglätte
6) CERABRAN® TECNISOL Sol-Silikat-Innenfarbe (optional)

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

BRANELIT® Innendämmung

BRANELIT® Mineralisches Dämmputz-System

Perlit-Innendämmputz-System

Der hochentwickelte Perlit Leichtputz wurde speziell für die energetische Sanierung von Gebäuden im Innenbereich entwickelt.

•  Wärmedämmend: Wärmeleitzahl λD = 0,055 W/mK – 0,077 W/mK
•  Fugenlose Dämmschicht: Wärmebrücken werden verhindert.
•  Mineralisch
•  Schalldämmend: Aufgrund der Gefügestruktur werden Schallemissionen absorbiert.
•  Nicht brennbar: Erfüllt Brandschutzklasse A1 (Hitzebeständig bis 1200°C).

 

Technische Daten:

Wärmeleitzahl λD =0,055 W/mK – 0,077 W/mK
EinheitSack/14Kg
Putzmörtelgruppe nach DIN 18550P II
Sackinhalt50 Ltr.
Einheiten pro Palette30EH/P
Trockenrohdichte300kg/m³
Druckfestigkeit1,6 – 3N/mm²
Biegezugfestigkeit0,8 N/mm²
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ6
Elastizitätsmodul2000N/m²
BaustoffklasseA1
Wasseraufnahmekoeffizient>3Kg/m²h0,5
Wasserbedarfca. 15 Ltr./EH
Ergiebigkeitca. 40 Ltr. Frischmörtel/Sack

 

Anwendungsbereiche:
Das mineralische-Dämmputz-System BRANELIT® (MDpS) kann auf jede Mauerwerksart im Alt- oder Neubau aufgebracht werden. Die Vorbereitung des Untergrundes erfolgt nach DIN 18550. Alter Putz muss bis auf das Mauerwerk abgeschlagen werden, lose Mauerwerksteile sowie lose Putz- und Mörtelreste sind zu entfernen. Das mineralische-Dämmputz-System BRANELIT® kann auch auf behandeltem Stahl und Metalloberflächen angewendet werden.

Verarbeitungsschritte:
1. Vorarbeiten: Mit Spritzbewurf, Mörtelgruppe P III zur Herstellung eines einheitlichen, tragfähigen Untergrundes vorspritzen. Bei Neubauten und Ziegelmauerwerk vollflächig vorspritzen. Bei Altbauten (z.B. Naturstein) warzenförmigen Vorspritz (50 – 70 % der Deckfläche) ausführen.

2. Mischen: Bei Handverarbeitung wird der gesamte Sackinhalt im Zwangs- oder Freifallmischer unter Zugabe von ca. 15 Liter sauberem Wasser angemischt. Die maximale Mischzeit sollte 5 Minuten nicht überschreiten.

Für die maschinelle Verarbeitung sind handelsübliche Putzmaschinen geeignet, die mit einer Dämmputzeinrichtung ausgerüstet sind. Wichtig ist die Nutzung der vom Hersteller vorgeschriebenen Dämmputzschnecke. Bei der Verarbeitung können auch unterschiedliche Schlauchdurchmesser und Schlauchlängen verwendet werden.

3. Verarbeituns-Konsistenz: BRANELIT® Wärmedämmputz hat dann die richtige Verarbeitungskonsistenz, wenn der angemischte Putz cremig auf der Kelle stehen bleibt. Auf keinen Fall so nass anmischen wie herkömmliche Mörtel oder Putze.

4. Putzauftrag: Der Putzgrund ist gut vorzunässen. BRANELIT® Wärmedämmputz wird in cremigem Zustand wie herkömmlicher Putz aufgetragen. Material mindestens 20 mm dick von oben nach unten auftragen. Bei Putzdicken über 3 cm Gesamtstärke wird BRANELIT® Wärmedämmputz lagenweise in mehreren Arbeitsgängen mit zwischenzeitlichem Anziehen „nass und feucht’“ aufgetragen (je Lage ca. 3 cm). Die Verarbeitungszeit beträgt etwa 4 Stunden.

5. Abziehen: BRANELIT® Wärmedämmputz wird mit einer Kardätsche, vorzugsweise aus Aluminium, mit vorheriger guter Nässung abgezogen. Auf gar keinen Fall eine trockene Kardätsche verwenden. Kardätschen aus Kunststoff sind nicht geeignet.

6. Mindeststandzeit vor Weiterarbeit:
Je nach Putzgrund:
a) Leichthochlochziegel ca. 1 Stunde; b) Vollziegel ca. 1 – 2 Stunden; c) Beton ca. 12 Stunden

Bei intensiver Sonnenbestrahlung oder stark austrocknendem Wind muss die verputzte Fläche mit einem leichten Wasserstrahl besprüht werden.
BRANELIT® Wärmedämmputz muss unbedingt langsam trocknen.

7. Oberfläche: Die oberste Putzlage ist eben abzuziehen und nach Verfestigung mit Gitterrabbot planzuschneiden. BRANELIT® Wärmedämmputz kann auch unter ständigem Nässen mit einem Schaumstoffbrett vorsichtig abgerieben werden.

  Innendämmung

1) CERABRAN® ZEMENTVORSPRITZ + CERABRAN® AMX GRAU (optional)
2) BRANELIT® Perlit Wärmedämmputz
3) CERABRAN® KPX Kalkputz oder CERABRAN® KGX Kalkglätte
4) CERABRAN® TECNISOL Sol-Silikat Innenfarbe (optional)

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

HISTOBRAN® Innendämmung

HISTOBRAN® Innendämmung

Aerogeldämmputz-System für den Denkmalschutz

Das HISTOBRAN® Aerogeldämmputz-System ist speziell für die Anwendung im Denkmalschutz entwickelt.

•  WLG 028
•  Denkmalschutz-verträgliches mineralisches System
•  Minimalistische Schichtdicken
•  Nichtbrennbar (A2)
•  Historische Gestaltungselemente bleiben erhalten
•  Vollflächiger Schutz der Bausubstanz vor Bewitterung und Feuchte
•  Diffusionsoffen
•  Mindestwärmeschutz wird mit 20-30 mm Dämmputzdicke erreicht
•  Bringt Wärmeschutz und zeitgemäßen Wohnkomfort in Einklang mit der Optik des Gebäudes sowie den Denkmalschutzanforderungen

 

Premiere einer Weltneuheit

Bei dem vollkommen biozidfrei rezeptierten HISTOBRAN® Aerogel-Dämmputz handelt es sich um einen hoch diffusionsoffenen, nachhaltig feuchteregulierenden Kalkputz, der nicht brennbar ist (Baustoffklasse A2, s1, d0), dank mineralischer Komponenten algen- und pilzwidrig wirkt, sich bei der Verarbeitung durch hohe Ergiebigkeit auszeichnet (1 kg à 5 Liter Frischmörtel) und sich in geringer Schichtdicke von Hand oder – empfehlenswert bei großen Flächen – mittels Spritztechnik applizieren lässt. Bemerkenswert ist, dass im Vergleich zu herkömmlichen Wärmedämmputzen die Dicke der Aufbringung des neuartigen HISTOBRAN®-Aerogel-Dämmputzes zwei- bis dreimal dünner ausfallen kann, um die gleiche Dämmwirkung zu erzielen. Für Gebäude unter Denkmalschutz, deren energetische Sanierung nur geringe Dämmschichtdicken zulässt, ist das hocheffiziente HISTOBRAN®-Dämmsystem somit erste Wahl.

  Innendämmung

1) CERABRAN® KALKVORSPRITZ + CERABRAN® ZEMENTVORSPRITZ
2) AEROBRAN® FIXIT 222 Aerogel Hochleistungs-Dämmputz
3) CERABRAN® UNTERGRUNDSTABILISATOR Mineralischer Untergrundstabilisator
4) AEROBRAN® FIXIT 223 Spezial Armierungsmörtel + Armierungsgewebe (8 x 8 mm)
5) CERABRAN® Quarzgrund Putzgrund
6) CERABRAN® FKX Kratzputz / FRX Rillenputz / FMX Kalk Marmorputz oder FDX Oberputz
7) HISTOBRAN® Silikat-Fassadenfarbe

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

HISTOBRAN® Außendämmung

HISTOBRAN®

Aerogeldämmputz-System für denkmalgeschützte Fassaden

Das HISTOBRAN® Aerogeldämmputz-System is speziell für die Anwendung an denkmalgeschützten Fassaden entwickelt.

•  WLG 028
•  Denkmalschutz-verträgliches mineralisches System
•  Minimalistische Schichtdicken
•  Nichtbrennbar (A2)
•  Historische Gestaltungselemente bleiben erhalten
•  Vollflächiger Schutz der Bausubstanz vor Bewitterung und Feuchte
•  Diffusionsoffen
•  Mindestwärmeschutz wird mit 20-30 mm Dämmputzdicke erreicht
•  Bringt Wärmeschutz und zeitgemäßen Wohnkomfort in Einklang mit der Optik des Gebäudes sowie den Denkmalschutzanforderungen

 

 

Premiere einer Weltneuheit

Bei dem vollkommen biozidfrei rezeptierten HISTOBRAN® Aerogel-Dämmputz handelt es sich um einen hoch diffusionsoffenen, nachhaltig feuchteregulierenden Kalkputz, der nicht brennbar ist (Baustoffklasse A2, s1, d0), dank mineralischer Komponenten algen- und pilzwidrig wirkt, sich bei der Verarbeitung durch hohe Ergiebigkeit auszeichnet (1 kg à 5 Liter Frischmörtel) und sich in geringer Schichtdicke von Hand oder – empfehlenswert bei großen Flächen – mittels Spritztechnik applizieren lässt. Bemerkenswert ist, dass im Vergleich zu herkömmlichen Wärmedämmputzen die Dicke der Aufbringung des neuartigen HISTOBRAN®-Aerogel-Dämmputzes zwei- bis dreimal dünner ausfallen kann, um die gleiche Dämmwirkung zu erzielen. Für Gebäude unter Denkmalschutz, deren energetische Sanierung nur geringe Dämmschichtdicken zulässt, ist das hocheffiziente HISTOBRAN®-Dämmsystem somit erste Wahl.

  Außendämmung

1) CERABRAN® KALKVORSPRITZ + CERABRAN® ZEMENTVORSPRITZ
2) AEROBRAN® FIXIT 222 Aerogel Hochleistungs-Dämmputz
3) CERABRAN® UNTERGRUNDSTABILISATOR Mineralischer Untergrundstabilisator
4) AEROBRAN® FIXIT 223 Spezial Armierungsmörtel + Armierungsgewebe (8 x 8 mm)
5) CERABRAN® Quarzgrund Putzgrund
6) CERABRAN® FKX Kratzputz / FRX Rillenputz / FMX Kalk Marmorputz oder FDX Oberputz
7) HISTOBRAN® Silikat-Fassadenfarbe

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

CERABRAN® PSI Sanierputz-System

CERABRAN® PSI

Innen-Sanierputz-System

Mit kapillaraktivem, feuchteregulierendem
CERABRAN® PSI Sanierputz

Das CERABRAN® PSI Innen-Sanierputz-System ist kapillaraktiv und wirkt hoch entfeuchtend. Durch die extrem hohe Wasseraufnahmefähigkeit des CERABRAN® PSI Sanierputzes, kann Mauerwerksfeuchte aufgenommen und an den Raum abgegeben werden (nimmt 10-mal mehr Feuchtigkeit auf als herkömmliche Sanierputze).

•  kapillaraktiv
•  feuchteregulierend
•  hoch wärmedämmend
•  schalldämmend
•  hohe Wasseraufnahmefähigkeit

 

Das CERABRAN® PSI Innen-Sanierputz-System ist kapillaraktiv und wirkt hoch entfeuchtend. Durch die extrem hohe Wasseraufnahmefähigkeit des CERABRAN® PSI Sanierputzes, kann Mauerwerksfeuchte aufgenommen und an den Raum abgegeben werden (nimmt 10-mal mehr Feuchtigkeit auf als herkömmliche Sanierputze).

 

Salzlösungsaufnahne [kg/m2]

CERABRAN® PSI Sanierputz kann sowohl von Hand als auch geeigneten Putzmaschinen (offenes System) aufgetragen werden. Der Verbrauch variiert, je nach Verarbeitung und Oberfläche. Der tatsächliche Verbrauch muss an der Baustelle ermittelt werden. Die Verarbeitungszeit beträgt maximal 4 Stunden.

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

BRANELIT® PLUS WDVS-Sanierungs-System

BRANELIT® PLUS

WDVS-Sanierungs-System und Brandschutz

Mit Brandschutzputz (Putzmörtelgruppe P II nach DIN 18550,
Din 4102-4, 2016)

zur wirtschaftlichen und nachhaltigen Sanierung von bestehenden Wärmedämmverbundsystemen. Brandschutz nach DIN 4102-4, 2016, Abschntt 5.1.4(5).

•  Brandschutz (A1) für das bestehende WDV-System
•  Stabilisierung und Entkopplung des bestehenden WDV-Systems ! Keine Entsorgung des bestehenden WDV-Systems notwendig
•  Entfeuchtung des bestehenden WDV-Systems
•  Maximierung der Wärmedämmleistung
•  Algen- und Pilzfreie Oberlächen
•  Anschlussproblematik und Sanierungsaufwand ist im Gegensatz zu einer herkömmlichen Aufdoppelung stark minimiert

 

 

Das BRANELIT® PLUS WDVS-Sanierungs-System (Putzmörtelgruppe P II nach DIN 18550, DIN 4102) kann gemäß Systemaufbau auf bestehenden WDV-Systemen aufgebracht werden (bedarf vorheriger Begutachtung des Objekts). Die Vorbereitung des Untergrundes erfolgt nach DIN 18550. Brandschutz nach DIN 4102-4, 2016, Abschntt 5.1.4(5).

Temperaturverlauft getestet durch:

Brandverhalten geprüft durch:

       

Brandversuch Fraunhofer Institut

 

Welnet + Dübel auf bestehendem WDVS

1. Vorarbeiten: Auf das nicht tragfähige WDV-System ein Dämmputzträgersystem, Welnet 20/90 oder 30/125 o.glw. liefern und mit Befestigungsdübeln nach den Vorschriften des Herstellers anbringen. Putzträger, Rippenstreckmetall zur Überbrückung unterschiedlicher Wandbaustoffe sowie zum Überspannen von Rollladenkästen usw. liefern und nach den Vorschriften des Herstellers vollflächig anbringen.

2. Mischen: Bei Handverarbeitung wird der gesamte Sackinhalt im Zwangs- oder Freifallmischer unter Zugabe von ca. 15 Liter sauberem Wasser angemischt. Die maximale Mischzeit sollte 5 Minuten nicht überschreiten.

Für die maschinelle Verarbeitung sind handelsübliche Putzmaschinen geeignet, die mit einer Dämmputzeinrichtung ausgerüstet sind. Wichtig ist die Nutzung der vom Hersteller vorgeschriebenen Dämmputzschnecke. Bei der Verarbeitung können auch unterschiedliche Schlauchdurchmesser und Schlauchlängen verwendet werden.

3. Verarbeituns-Konsistenz: BRANELIT® PLUS Brandschuzuputz hat dann die richtige Verarbeitungskonsistenz, wenn der angemischte Putz cremig auf der Kelle stehen bleibt. Auf keinen Fall so nass anmischen wie herkömmliche Mörtel oder Putze.

4. Putzauftrag: Der Putzgrund ist gut vorzunässen. BRANELIT® PLUS Brandschutzputz wird in cremigem Zustand wie herkömmlicher Putz aufgetragen. Material mindestens 20 mm dick von oben nach unten auftragen. Bei Putzdicken über 3 cm Gesamtstärke wird BRANELIT® PLUS Brandschutzputz lagenweise in mehreren Arbeitsgängen mit zwischenzeitlichem Anziehen „nass und feucht’“ aufgetragen (je Lage ca. 3 cm). Die Verarbeitungszeit beträgt etwa 4 Stunden.

5. Abziehen: BRANELIT® PLUS Brandschutzputz wird mit einer Kardätsche, vorzugsweise aus Aluminium, mit vorheriger guter Nässung abgezogen. Auf gar keinen Fall eine trockene Kardätsche verwenden. Kardätschen aus Kunststoff sind nicht geeignet.

6. Mindeststandzeit vor Weiterarbeit:

Je nach Putzgrund:

a) Leichthochlochziegel ca. 1 Stunde; b) Vollziegel ca. 1 – 2 Stunden; c) Beton ca. 12 Stunden

Bei intensiver Sonnenbestrahlung oder stark austrocknendem Wind muss die verputzte Fläche mit einem leichten Wasserstrahl besprüht werden.
BRANELIT® PLUS Brandschutzputz muss unbedingt langsam trocknen.

7. Oberfläche: Die oberste Putzlage ist eben abzuziehen und nach Verfestigung mit Gitterrabbot planzuschneiden. BRANELIT® PLUS Brandschutzputz kann auch unter ständigem Nässen mit einem Schaumstoffbrett vorsichtig abgerieben werden.

  Außen

1) CERABRAN® WELNET oder DISTANET Dämmputzträger + CERABRAN® Befestigungsdübel
2) BRANELIT® PLUS Brandschutzputz nach DIN 4102
3) CERABRAN® AMX RENO Renovierungsmörtel + Armierungsgewebe (4x4mm)
4) CERABRAN® QUARZGRUND Putzgrund
5) CERABRAN® FKX Kratzputz oder CERABRAN® FRX Oberputz
6) CERABRAN® HYBRID OUTSIDE oder CERABRAN® CLEAN PROTECT

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

AEROBRAN® Außendämmung

AEROBRAN® Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz-System

Aerogel-Außendämmputz-System

Der hochentwickelte Aerogel Leichtputz wurde speziell für die energetische Sanierung von Gebäuden im Außenbereich entwickelt.

•  Wärmedämmend: Wärmeleitzahl λD = 0,028 W/mK
•  Fugenlose Dämmschicht: Wärmebrücken werden verhindert.
•  Mineralisch
•  Schalldämmend: Aufgrund der Gefügestruktur werden Schallemissionen absorbiert.
•  Nicht brennbar: Erfüllt Brandschutzklasse A2

 

 

Technische Daten:

Wärmeleitzahl λD =0,028 W/mK
EinheitSack/10Kg
Verbrauchca. 2kg/m²/cm
Wasserzugabeca.14 Liter/Sack
Verarbeitungszeitca. 30 Minuten
Minimale Schichtdicke30 mm
Maximale Schichtdicke150 mm
Ergiebigkeitca. 5 Liter/ kg
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ4-5
Trockenrohdichteca. 220 kg/ m³
Wärmeleitfähigkeit λ100,0261 W/mK
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ (WDWZ)4-5

Zusammensetzung:

Bindemittel: Hydraulischer Kalk NHL 5, Kalkhydrat, Weisszement
Zuschlagstoffe: Aerogelgranulat, mineralische Leichtzuschläge
Zusätze: Wasserrückhaltemittel, Luftporenbildner, Hydrophobierungsmittel

 

Aufbau AEROBRAN® HDpS:

Verputzapplikation mit AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz:

In einem Arbeitsgang sind Schichtstärken von 60 bis 80 mm problemlos zu bewerkstelligen. Ist ein mehrschichtiger Auftrag erforderlich, muss die vorangehende Putzschicht gut aufgeraut respektive grob ausgezogen werden (z.B. mit einer grobgezahnten Traufel). Die darauf folgende Putzschicht soll am Folgetag appliziert werden, maximal jedoch am dritten Tag. Der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz wird mit einer Holz- oder Aluminiumausziehlatte sauber abgezogen und nach dem Abbinden mit einem Gitterhobel und einer Spitzlatte ebenmässig gekratzt. Um ein zu schnelles Austrocknen und eine damit verbundene starke Schwindrissbildung zu vermeiden, muss der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz während mindestens einer Woche feucht gehalten werden. Dies geschieht durch Befeuchtung, Berieselung mit Wasser oder mittels Vorhängen aus feuchter Jute oder mit Plastikfolien.

Die Trocknungszeit ist abhängig von den Bedingungen und Wetterverhältnissen vor Ort, in der Regel kann bei idealen Bedingungen mit 3 mm pro Tag als Trocknungs- zeit gerechnet werden. Damit der AEROBRAN® Fixit 222 Aerogel-Hochleistungs-Dämmputz eine genügende Festigkeit entwickeln kann, beträgt die Mindeststandzeit vor der Weiter- beschichtung drei Wochen.

  Außendämmung

1) CERABRAN® KALK – + ZEMENTVORSPRITZ oder WELNET Dämmputzträger + Dübel
2) AEROBRAN® FIXIT 222 Aerogel Hochleistungs-Dämmputz
3) CERABRAN® UNTERGRUNDSTABILISATOR Mineralischer Untergrundstabilisator
4) AEROBRAN® FIXIT 223 Spezial Armierungsmörtel + Armierungsgewebe (8×8 mm)
5) CERABRAN® Quarzgrund Putzgrund
6) CERABRAN® FKX Kratzputz / FRX Rillenputz / KMX Kalk Marmorputz oder FDX Oberputz
7) CERABRAN® HYBRID OUTSIDE/ HISTORBRAN® Silikat Fassadenfarbe + HYDROGRUND (optional)

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.

BRANELIT® Außendämmung

BRANELIT® Mineralisches Dämmputz-System

Perlit-Außendämmputz-System

Der hochentwickelte Perlit Leichtputz wurde speziell für die energetische Sanierung von Gebäuden im Außenbereich entwickelt.

•  Wärmedämmend: Wärmeleitzahl λD = 0,055 W/mK – 0,077 W/mK
•  Fugenlose Dämmschicht: Wärmebrücken werden verhindert.
•  Mineralisch
•  Schalldämmend: Aufgrund der Gefügestruktur werden Schallemissionen absorbiert.
•  Nicht brennbar: Erfüllt Brandschutzklasse A1 (Hitzebeständig bis 1200°C).

 

 

Technische Daten:

Wärmeleitzahl λD =0,055 W/mK – 0,077 W/mK
EinheitSack/14Kg
Putzmörtelgruppe nach DIN 18550P II
Sackinhalt50 Ltr.
Einheiten pro Palette30EH/P
Trockenrohdichte300kg/m³
Druckfestigkeit1,6 – 3N/mm²
Biegezugfestigkeit0,8 N/mm²
Wasserdampfdiffusionswiderstand µ6
Elastizitätsmodul2000N/m²
BaustoffklasseA1
Wasseraufnahmekoeffizient>3Kg/m²h0,5
Wasserbedarfca. 15 Ltr./EH
Ergiebigkeitca. 40 Ltr. Frischmörtel/Sack

Verarbeitung BRANELIT® Wärmedämmputz

Anwendungsbereiche:
Das mineralische-Dämmputz-System BRANELIT® (MDpS) kann auf jede Mauerwerksart im Alt- oder Neubau aufgebracht werden. Die Vorbereitung des Untergrundes erfolgt nach DIN 18550. Alter Putz muss bis auf das Mauerwerk abgeschlagen werden, lose Mauerwerksteile sowie lose Putz- und Mörtelreste sind zu entfernen. Das mineralische-Dämmputz-System BRANELIT® kann auch auf behandeltem Stahl und Metalloberflächen angewendet werden.

Verarbeitungsschritte:
1. Vorarbeiten: Mit Spritzbewurf, Mörtelgruppe P III zur Herstellung eines einheitlichen, tragfähigen Untergrundes vorspritzen. Bei Neubauten und Ziegelmauerwerk vollflächig vorspritzen. Bei Altbauten (z.B. Naturstein) warzenförmigen Vorspritz (50 – 70 % der Deckfläche) ausführen.

2. Mischen: Bei Handverarbeitung wird der gesamte Sackinhalt im Zwangs- oder Freifallmischer unter Zugabe von ca. 15 Liter sauberem Wasser angemischt. Die maximale Mischzeit sollte 5 Minuten nicht überschreiten.

Für die maschinelle Verarbeitung sind handelsübliche Putzmaschinen geeignet, die mit einer Dämmputzeinrichtung ausgerüstet sind. Wichtig ist die Nutzung der vom Hersteller vorgeschriebenen Dämmputzschnecke. Bei der Verarbeitung können auch unterschiedliche Schlauchdurchmesser und Schlauchlängen verwendet werden.

3. Verarbeituns-Konsistenz: BRANELIT® Wärmedämmputz hat dann die richtige Verarbeitungskonsistenz, wenn der angemischte Putz cremig auf der Kelle stehen bleibt. Auf keinen Fall so nass anmischen wie herkömmliche Mörtel oder Putze.

4. Putzauftrag: Der Putzgrund ist gut vorzunässen. BRANELIT® Wärmedämmputz wird in cremigem Zustand wie herkömmlicher Putz aufgetragen. Material mindestens 20 mm dick von oben nach unten auftragen. Bei Putzdicken über 3 cm Gesamtstärke wird BRANELIT® Wärmedämmputz lagenweise in mehreren Arbeitsgängen mit zwischenzeitlichem Anziehen „nass und feucht’“ aufgetragen (je Lage ca. 3 cm). Die Verarbeitungszeit beträgt etwa 4 Stunden.

5. Abziehen: BRANELIT® Wärmedämmputz wird mit einer Kardätsche, vorzugsweise aus Aluminium, mit vorheriger guter Nässung abgezogen. Auf gar keinen Fall eine trockene Kardätsche verwenden. Kardätschen aus Kunststoff sind nicht geeignet.

6. Mindeststandzeit vor Weiterarbeit:
Je nach Putzgrund:
a) Leichthochlochziegel ca. 1 Stunde; b) Vollziegel ca. 1 – 2 Stunden; c) Beton ca. 12 Stunden

Bei intensiver Sonnenbestrahlung oder stark austrocknendem Wind muss die verputzte Fläche mit einem leichten Wasserstrahl besprüht werden.
BRANELIT® Wärmedämmputz muss unbedingt langsam trocknen.

7. Oberfläche: Die oberste Putzlage ist eben abzuziehen und nach Verfestigung mit Gitterrabbot planzuschneiden. BRANELIT® Wärmedämmputz kann auch unter ständigem Nässen mit einem Schaumstoffbrett vorsichtig abgerieben werden.

  Außendämmung

1) CERABRAN® ZEMENTVORSPRITZ, Spritzbewurf oder Dämmputzträger + Dübel
2) BRANELIT® Perlit Wärmedämmputz
3) CERABRAN® AMX RENO Renovierungsmörtel + Armierungsgewebe (4×4 mm)
4) CERABRAN® Quarzgrund Putzgrund
5) CERABRAN® FKX Kratzputz oder CERABRAN® FRX Oberputz
6) CERABRAN® HYBRID OUTSIDE + HYDROGRUND (optional)

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Bei Fragen zu unseren Produkten und Dienstleistungen erreichen Sie uns unter info@cerabran.com. Ihren telefonischen Ansprechpartner finden Sie auf unserer Kontaktseite.